Panorama

Freier Zugang zum Internet über WLAN in Gevenich

Seit ein paar Monaten baut die Gemeinde Gevenich freie Zugänge zum Internet per WLAN auf. Die Idee hinter dem sog. Freifunk ist der nicht-kommerzielle, kostenlose und nicht zensierte Zugang zum Internet für alle. Die Server werden von Enthusiasten betrieben und durch Spenden / Mitgliedsbeitrag finanziert. Freifunk gibt es in ganz Deutschland. Da die ehemals stark einschränkende gesetzliche Störerhaftung nahezu komplett weggefallen ist, ist der Zugang zum Freifunk auch rechtlich kein Problem mehr. Jeder Teilnehmer gibt einen Teil seiner Bandbreite ab. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Wenn man gerade selber den Zugang nutzt, kann man die Bandbreite bis auf null reduzieren. Wenn man den Anschluss gerade nicht braucht, gibt man alles ab. Man kann die abzugebende Bandbreite generell begrenzen. Das Freifunk-Netz als solches ist verschlüsselt, allerdings nicht passwortgeschützt. Und man sollte daher darüber nicht gerade seine Bankgeschäfte abwickeln. Einmal mit dem Netzwerk verbunden, meldet sich das Handy oder Tablet automatisch ein. Auch für Hausgäste bietet Freifunk eine einfache Möglichkeit ins Internet zu gelangen.

Ralf Dannert und Mario Eberhard  konfigurieren die Router und installieren sie in den jeweiligen Haushalten, falls gewünscht. Die Router werden mit einer speziellen Firmware versehen, haben dadurch recht hohe Sicherheitsstandards und verbinden sich automatisch mit den Freifunk-Servern und untereinander; dadurch entsteht ein flächendeckendes Netz. Eine Einflussnahme des Nutzers in den Router ist stark eingeschränkt. Zur Zeit sind 6 Knoten online (siehe Kartenauszug). Und weitere 4 kommen demnächst dazu.

Wer bei dem weiteren Ausbau mitmachen möchte, kann sich bei Walter Brauns, Mario Eberhard oder Ralf Dannert melden. Die Router sind für die, die mitmachen wollen kostenlos. Das einzige, was es die Leute kostet, ist der Strom für den Router.

Die Gemeinde verfügt damit als eine der ersten in unserer Region über ein solches frei verfügbares WLAN-Netz. Ziel ist es, das Dorf langsam aber sicher flächendeckend zu versorgen.

Für detaillierte Informationen stehen denen, die sich an dem Projekt beteiligen wollen Mario Eberhard und Ralf Dannert gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

Oldtimertreffen 2018

Nach den Jahren 2014 und 2016 hatten die Gevenicher Oldtimerfreunde in diesem Jahr für die Zeit vom  30.06. bis 01.07. nun bereits zum dritten Mal die Freunde historischer Fahrzeugen zu einem Treffen nach Gevenich eingeladen.

Die Veranstalter konnten insgesamt 125 Teilnehmer aus Nah und Fern auf dem Ausstellungsgelände rund um das Bürgerhaus begrüßen. Die weiteste Anreise hatte ein Oldtimerfreund aus Essen. Bei bestem Wetter konnten an beiden Tagen wieder zahlreiche Besucher eine Reise in die Fahrzeugvergangenheit antreten und vielleicht auch in eigenen Erinnerungen schwelgen.


Die Organisatoren dieser interessanten Veranstaltung bedanken sich  herzlichen bei allen Gästen für ihr Kommen und bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben; ein besonderes Dankschön auch an alle Kuchenspender.

Dank der zahlreichen Besucher war das Treffen wieder ein voller Erfolg und wird bestimmt in zwei Jahren wieder stattfinden. Der Erlös des Festes in Höhe von 1.359,91€ wurde auch diesmal wieder der Villa Kunterbunt Trier zur Verfügung gestellt. Der Scheck wurde am 13.09. durch Vertreter der  Oldtimerfreunde Gevenich in Trier überreicht.

Informationen zur Villa Kunterbunt finden Sie hier

 

Ja ist denn schon wieder Frühling?

Dass ein Apfelbaum Blüten hat, ist normal. Dass ein Apfelbaum Früchte hat, ist auch normal. Dass er aber beides zur gleichen Zeit hat, ist eher ungewöhnlich. So wie ein Apfelbaum auf der Wiese von Günther Lorenz hinter den Stallungen von Bernhard Heep, der dieses Phänomen entdeckt hat. Dass es diese Besonderheit gibt sagt schon eine alte Bauernregel, die da lautet:

Wenn der September noch donnern kann, so setzen die Bäume oft noch Blüten an.

Der Apfelbaum kennt diesen Spruch sicher nicht, aber sein Verhalten ist der Beweis dafür, dass die oft belächelten Bauernregeln keine bloßen Wortspiele sind, sondern die Wetterbeobachtungen früherer Generationen widerspiegeln.

Siehe auch Foto des Monats.

 

 

Veranstaltungen

  • Hydranten fetten - Feuerwehr Gevenich
    am 27. Okt.

Bauernregel

16
Oktober
Hält der Baum die Blätter lang,
macht ein später Winter bang.