Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Spurensuche Listenansicht

Aus dem Alltag früher Zeit

Erstellt am Sonntag, 21. Juni 2009 22:31
Zugriffe: 1570

2 Jahre Spurensuche in Gevenich

Liebe Gevenicher in der Eifel und anderswo,

genau 2 Jahre nach dem Start von Spurensuche im Juni 2007 und nach genau 50 Beiträgen zur Geschichte des Ortes, seinen Menschen, ihrem Alltag, ihren Bräuchen und ihrer/unserer Sprache wird es Zeit, neuen Ideen Platz zu machen.
Spurensuche war bemüht, einen kleinen Blick in den längst vergangenen Alltag unserer Vorfahren zu werfen, ein sehr weites Feld, angesichts spärlicher Informationen auch ein schwieriges Feld.
In der Hoffnung, dass der neue Gemeinderat vielleicht in dieser Richtung Impulse setzen will und wird, bedanken wir uns bei Ihnen allen, besonders bei Herrmann und Christian für die uneingeschränkte und stets gute Zusammenarbeit ganz herzlich.
Hanna und Walter

P.S.: Zum Abschluss noch 3 Hinweise/Fragen/als Anregungen zum Weiterfragen gedacht,  die hier nicht mehr beantwortet werden.

  1. 2 alte Kegelbahnen
    In Gevenich gab es schon vor dem 1. Weltkrieg eine Kegelbahn, keine besondere Anlage, sondern eine einfache Bretterbahn ohne Überdachung, schlicht eine sog. Bauernkegelbahn, die  nur unter freiem Himmel bei schönem Wetter während des Sommers sonntags den älteren Gevenichern als Zeitvertreib diente. Von dieser Kegelbahn sind noch 2 Kugeln erhalten, die als deutliche Spuren ihres Gebrauchs Dellen und Risse aufweisen und durch die Abnutzung unförmig geworden sind.
    Die 2. Kegelbahn entstand im Laufe der 20er Jahre, war komfortabler ausgestattet und überdacht.Wo befanden sich diese Kegelbahnen? Noch gibt es im Ort Personen, die es wissen.
     
  2. Spiele, das waren in der Regel gesellige Treffen auf dem großen Abenteuerspielplatz des ganzen Dorfes und der nahen Umgebung. Das waren keine Einzelveranstaltungen. Ein beliebtes Spiel, zu dem sich vor 60 Jahren etwa 20 und mehr Kinder im Dorf versammelten und 2 Mannschaften bildeten, war “Eile (Eule), Eile, bo kiste her?”
    Wer weiß/kann in Erfahrung bringen, wie und wo dieses Spiel ablief?
     
  3. Zu den uralten bäuerlichen Gerätschaften, die ganz früher in jedem Betrieb vorhanden waren, gehört der abgebildete flache und geflochtene Korb mit 2 Henkeln. Die Form und Machart ist über 2000 Jahre alt. Der abgebildete Korb dürfte das einzige Exemplar sein, das nur deshalb  noch existiert, weil es Jahrzehnte lang unter altem Stroh vergessen  war.
    Wie heißt dieses Gerät und welchem Zweck diente es?