Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Panorama

RWE Klimaschutzpreise in Ulmen überreicht

Übergabe der UrkundeRWE Deutschland und die Verbandsgemeinde Ulmen haben jetzt sechs Initiativen aus den Ortsgemeinden mit dem RWE-Klimaschutzpreis 2011 gewürdigt. Verbandsbürgermeister Alfred Steimers und RWE Regionalleiter Michael Dötsch gratulierten den Gewinnern, die insgesamt 1.750 Euro Preisgeld bekamen. Ausgezeichnet wurde unter anderen auch der Dorfverschönerungsverein Gevenich.

In seinem Grußwort erläuterte Dötsch die Intention des RWE Klimaschutzpreises: „Wir zeichnen mit diesem Preis Leistungen aus, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen.“ Dazu können Ideen zur Vermeidung von Abfall ebenso gehören, wie zur Nutzung alternativer Energien. Den Preis haben RWE Deutschland und die Verbandsgemeinde Ulmen gemeinsam ausgelobt. Der RWE Regionalleiter begrüßte das Engagement der sechs Gruppen: „Mit Maßnahmen wie der Verleihung des Klimaschutzpreises will RWE Deutschland das Engagement der Menschen nachhaltig fördern und beispielhafte Ergebnisse herausstellen und würdigen.“

Weiterlesen: RWE Klimaschutzpreise in Ulmen überreicht

Gevenich im Fastnachtsfieber 2012

Ein Vortrag am Bunten AbendOb "Bunter Abend“ oder Fastnachtsumzug, ob Schneefall oder Sonnenschein, die Gevenicher können Karneval feiern. Das haben sie am Fastnachtswochenende wieder einmal richtig unter Beweis gestellt. Angeheizt von tollen Darbietungen auf der Narrenbühne herrschte am Samstagabend ausgelassene Stimmung im Bürgerhaus.

Kein bisschen müde ging es am Sonntag im Umzug närrisch weiter. Auch wenn zu Beginn  eine heftige Schneeschauer nieder ging, tat dies der Stimmung keinen  Abbruch und dann kam ja auch die Sonne wieder. Von der Straße zum Abfeiern ins Bürgerhaus war anschließend die Devise.

Gevenich verändert

Das Haus kurz vor dem AbrissEine deutliche Veränderung des Ortsbildes erfährt dieser Tage die Gevenicher Dorfmitte. Das Haus von Walter Keßeler, das über einen langen Zeitraum den Ortskern mit geprägt hat, musste Platz machen für ein neues Gebäude, das an seiner Stelle errichtet werden wird.
Fast alle alten Häuser in diesem Bereich des Dorfes, einschließlich Kirche und Gasthaus Arenz (heute "Zum Dorfbrunnen"), wurden inzwischen durch neue Gebäude ersetzt.

Das Haus steht nicht mehrEine Renovierung und Hinführung zu einer neuen Nutzung des nun abgerissenen Hauses war wohl nicht mehr sinnvoll.
Bei manchem älteren Gevenicher könnte ein wenig Wehmut aufkommen, hängen doch viele Jugenderinnerungen an den abendlichen Treffen rund um den früheren Milchbock, der auch an dieser Stelle stand.
Das neue Gebäude wird ein Wohn- und Geschäftshaus werden. Auch wenn Wehmut mitschwingt, es nährt die Hoffnung, dass mit ihm wieder ein Stück "Wiederbelebung" des Ortskerns einhergeht. 

 

Veranstaltungen

  • Königschießen - St. Hubertus Schützenbruderschaft
    am 11. Jun.

Bauernregel

7
April
An St. Vinzens Sonnenschein,
bringt uns reichlich guten Wein.