Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Panorama

Bürgerinformation

Zu einer Informationsveranstaltung hatte die Ortsgemeinde Gevenich gemeinsam mit der Dorfmoderatorin Frau Bizigeio vom Büro PlanLenz am vergangenen Mittwoch alle Arbeitskreismitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger ins Bürgerhaus nach Gevenich eingeladen.
Ortsbürgermeister Fischer freute sich über die gute Resonanz und konnte neben den interessierten Teilnehmern der Informationsveranstaltung gleich 6 Referenten an diesem Abend begrüßen.

Herr Sauer und Herr Wendling von der Kreisverwaltung Cochem-Zell, Herr Freund von der Raiffeisenbank Lutzerather Höhe,  Steuerberater Walter Heep und Herr Ulli Esper von der Verbandsgemeinde Ulmen. Am Ende der Veranstaltung verdeutlichte die Dorfmoderatorin Frau Rosemarie Bitzigeio an Hand von "Best-Praktice-Beispielen", dass ein Dorfentwicklungsprozess, wie er in der Ortsgemeinde Gevenich nunmehr angelaufen ist durchaus geeignet ist, Gemeinden im ländlichen Raum lebens- und zukunftsfähig fortzuentwickeln.

Nach den einzelnen Vorträgen bestand für die Gesprächsteilnehmer ausreichend Gelegenheit um Fragen zu stellen bzw. Vorschläge zu unterbreiten. Hiervon wurde auch sehr rege Gebaruch gemacht.

Karl Josef Fischer Ortsbürgermeister

 

 

 

Wasserwanderung


Am 01. September durften die Gevenicher Möhnen erfahren, warum Wasser nicht nur zum Waschen da ist. Ortsbürgermeister  Fischer erwartete die wandernden Damen im hiesigen Hochbehälter und erklärte Ihnen in seiner Eigenschaft als Leiter des Kreiswasserwerkes viel Wissenswertes über Herkunft, Qualität, Härtegrad usw. des Wassers, dass hier in Gevenich täglich aus den Wasserhähnen fließt.
Eine interessante Veranstaltung, die nicht nur einen informativen, sondern auch einen geselligen Teil hatte.

 

 

 

Jewenia Jachtjenosse inawäs zweidousendzwölef

Gruppenbild mit Relief

13°C und Dauerregen, das war die Ausgangslage am 13. Juli, 7:30 Uhr in der Dorfmitte, als die Jagdgenossen zu ihrer diesjährigen  Informationsfahrt aufbrachen. Ziel war die ehemalige NS Ordensburg Vogelsang in der hohen Eifel nahe der Rurtalsperre. Eine Einrichtung, die seit Baubeginn im Jahr 1934 eine wechselvolle Nutzung erfahren hat.

VNicht kleckern, klotzenon der  Ordensburg als NS Kaderschmiede über Truppenübungsplatz und Kaserne (belgisch), bis Ende 2005 die Bundesrepublik Deutschland das weitläufige Gelände über- nahm und zum Internationalen Platz im Nationalpark Eifel als Tourismus- und Bildungseinrichtung ausbaute.



Nach einer sehr ausführlichen und interessanten Führung und einer 1 ¾ stündigen Schiffsrundfahrt auf dem Rursee führte die Fahrt zum gemütlichen Tagesausklang in die Waldschänke nahe Alflen.

Ach ja und das Wetter? Spielte besser mit als befürchtet. Immer wenn ein Programmpunkt im Freien statt fand (Kaffeepause, Führung, Schifffahrt) blieb der Regen aus. Es gab sogar manchen sonnigen Abschnitt.

Eine gelungene Tour. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Organisatoren.

Veranstaltungen

  • Königschießen - St. Hubertus Schützenbruderschaft
    am 11. Jun.

Bauernregel

2
April
Wenn im März viel Winde wehn,
wird der Maien warm und schön.