Über viele Generationen wurde das Martinsfeuer oberhalb des Reitersweges abgebrannt. Wegen der nicht optimalen Beschaffenheit des Weges dorthin kam in den letzten Jahren der Wunsch auf, das Martinsfeuer am Bolzplatz abzubrennen.

In diesem Jahr war es nun soweit. Nach dem Aufstellen auf dem Parkplatz an der Wiesenstraße führte der Martinszug entlang der Hauptstraße, den Mühlenweg entlang, durch die Gartenstraße und zum unteren Ende des Bolzplatzes. Der gesamte Weg ist befestigt und auch bei ungünstigem Wetter gut zu begehen oder mit Kinderwagen leicht zu befahren. Der Umzug an den neuen Ort ist kein Schaden für die Tradition, zumal es den leckeren Martinsbrezel weiterhin gibt. Auch für das Organisationsteam ist vieles einfacher. Es werden wohl nur wenige den alten Platz am Reitersweg vermissen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Martinstages beigetragen haben.

 

Veranstaltungen

Bauernregel

20
Mai
Mai kühl und nass,
füllt dem Bauern Scheun und Fass.